Dieser Vorschlag könnte das Stauproblem von Ethereum lösen

Ein Vorschlag von Ethereum könnte die Gasstruktur der Blockkette reformieren und die Transaktionsgebühren erheblich senken.

Wichtige Mitbringsel

  • Ethereum könnte ein neues und vereinfachtes System von Transaktionsgebühren mit geringeren Kosten für die Nutzer einführen.
  • Der Standard wird seit über einem Jahr diskutiert und macht langsam Fortschritte bei der Umsetzung.
  • EIP-1559 ist nur eine von vielen Lösungen für das Stauproblem von Ethereum.

Die Entwickler von Ethereum und Bitcoin Profit erwägen einen Vorschlag, der die Transaktionsgebühren verbessern und zur Lösung von Netzwerküberlastungen beitragen würde. Dieser Vorschlag, EIP-1559, wird seit April 2019 diskutiert und hat das Potential, die Funktionsweise der Gebühren bei Ethereum drastisch zu verändern.

Bedingungen für den Handel auf Bitcoin Profit

Wie es funktioniert

Im Moment legt das Ethereum-Netzwerk die Gebühren durch „Erstpreis-Auktionen“ fest. Jeder Nutzer, der eine Transaktion durchführt, gibt einen Gaspreis an, den er zu zahlen bereit ist. Nutzer, die die höchsten Gebühren zahlen, werden in der Regel zuerst zugelassen. (Gaslimits, ein weiterer Parameter, kommen ebenfalls ins Spiel).

Wie in der Dokumentation des EIP-1559 festgestellt wird, ist das derzeitige System „ineffizient und unnötig teuer für die Nutzer“. Im Gegensatz dazu würde das EIP-1559 die Nutzer wissen lassen, wie viel sie für Gebühren ausgeben müssen. Dieser Betrag würde automatisch berechnet und auf der Grundlage der Gesamtnetznachfrage angepasst.

Nach dem EIP-1559 würden die Benutzer eine „Grundgebühr“ und eine Zusatzgebühr zahlen und damit die maximale Gebühr festlegen, die sie zu zahlen bereit sind. Dies kann auch als Zahlung eines „Trinkgeldes“ an Bergleute angesehen werden. Die Grundgebühren würden „verbrannt“, und die Bergleute würden nur das Trinkgeld behalten. Schließlich würde der neue Standard verlangen, dass die Gebühren in ETH-Münzen und nicht in ERC-20-Münzen oder Altmünzen auf Ethereum-Basis gezahlt werden.

Das größere Bild

Wenn EIP-1559 erfolgreich ist, könnte es eine bessere Benutzererfahrung bieten und beweisen, dass Ethereum mit der Nachfrage wachsen kann.

Eric Conner von Gnosis schlägt vor, dass die Änderung die Gebühren um 90% senken könnte und dass sie bei zukünftigen Upgrades „ernsthaft in Betracht gezogen“ werden sollte.

David Hoffman von RealT und POV Crypto argumentiert, dass dieses Feature ein wesentlicher Bestandteil der Geldpolitik von Ethereum ist, „vergleichbar mit einem Nationalstaat, der verlangt, dass nur die einheimische Währung gesetzliches Zahlungsmittel ist“.

Auf der anderen Seite wurde EIP-1559 an mehreren Fronten kritisiert. Es könnte die Möglichkeit der Gebührenmanipulation unter den Bergarbeitern eröffnen, unerwünschte Auswirkungen auf die Anreize für die Bergarbeiter haben oder unvereinbar mit der breiteren Wirtschaft und den Regeln von Ethereum sein.

Die Lösungen für diese Probleme sprengen den Rahmen dieses Artikels, aber die Antworten auf diese Fragen sind in dem Vorschlag dargelegt.

Ethereum’s Stau-Probleme

Die Lösung von Staus ist eine kritische Aufgabe für Ethereum. Seit März ist die Blockkette überlastet, zunächst aufgrund hochfrequentierter NFT-Projekte wie Crypto Kitties und in jüngster Zeit aufgrund von Tether und dem Ponzi-Schema MMM.

EIP-1559 ist nur eine von vielen Änderungen, die die Effizienz von Ethereum verbessern und ihm helfen könnten, mit der Nachfrage zu wachsen. Andere Lösungen umfassen Metatransaktionen, sekundäre Brennstoffquellen, Änderungen der Blockgrößengrenzen und Änderungen der Gasgrenzen.

Ethereum 2.0, mit dem Sharing und Proof-of-Stake-Validierung eingeführt werden, wird auch die Effizienz der Blockkette verbessern. Es ist noch nicht klar, wann EIP-1559 ermöglicht wird, aber es hat das Potenzial, Teil einer größeren Lösung zu sein.